Plog - der Puttbill_Blog

Sin Nombre

DÍA DE LOS MUERTOS - Das Mexikanische Totenfest am 4. November 2017 ab 19 Uhr im Museum für Sepulkralkultur

'Welcome to the Land of the Free' – Dieses US-mexikanische Grenzszenario dient zur Abschreckung und als Inspiration für eine essbare Version aus Zuckerguss
'Welcome to the Land of the Free' – Dieses US-mexikanische Grenzszenario dient zur Abschreckung und als Inspiration für eine essbare Version aus Zuckerguss

Als kulturelles Glanzlicht strahlt der "Día de los Muertos" im Sepulkralmuseum mittlerweile weit über Kassel hinaus. In diesem Jahr ist die Veranstaltung den vielen verschwundenen Menschen und namenlosen Toten in Mexiko, an seinen Grenzen und allen Grenzen weltweit gewidmet. Ein makaberes und zugleich nachdenklich stimmendes Tortenmeisterwerk aus der Kuchenmanufaktur von Bianca Maciejewski, Kassel, sowie eine Installation von Felix Pestemer, Berlin, um die "Cantina sin Nombre" nehmen darauf Bezug.

Den Auftakt zum Fest bilden am Nachmittag ab 17 Uhr stattfindende Workshops für Groß und Klein. Außerdem gibt eine Ausstellung mit Fotografien des Künstlers Alejandro Gutiérrez Einblicke in Traditionen und Feierlichkeiten auf mexikanischen Friedhöfen am "Tag der Toten". Ebenfalls ausgestellt sind die Arbeiten der Künstlerin Magda Hildebrand. Mexikanische Totenköpfe aus Zucker waren der Ausgangspunkt für die Gemälde und eine Schädelskulptur aus Draht und Zuckerguss. Präsentiert wird außerdem eine große "Ofrenda", ein Totenaltar, bei dem die Gäste des Totenfestes mit einem kleinen Andenken ihrer verstorbenen Angehörigen gedenken können.

Neben Kunst, Kulturgeschichte und Konditorei erwarten die Besucher mexikanische Musik, Tänze und kulinarische Spezialitäten. Dabei sind die Mariachi-Band "Sol Latino" aus Berlin und die Tanzgruppe "Xanat" des Vereins "Mexikofreunde in Göttingen e. V.".

Zurück