Plog - der Puttbill_Blog

Im Auge des Betrachters

Buchpräsentation in der Alten Nationalgalerie
Donnerstag, 13. Juni 2019 um 18 Uhr

Mit: Felix Pestemer (Autor und Zeichner), Sigrid Wollmeiner (Projektleiterin, Direktion der Staatlichen Museen zu Berlin), Ralph Gleis (Leiter der Alten Nationalgalerie) und Johann Ulrich (avant-Verlag)
Moderation: Lars von Törne (Tagesspiegel)

 

 

Das Museum als Ort der Begegnung und des Austauschs steht im Mittelpunkt der neuen Graphic Novel des Berliner Künstlers Felix Pestemer. Sein Comic-Rundgang durch die Alte Nationalgalerie spielt mit assoziativen Interpretationen und vermittelt das Wissen über die deutsche Kunst des 19. Jahrhunderts und Preußens Geschichte erst durchs Hintertürchen. Für das Podium ergibt sich daraus die Frage: Wie sehen wir uns heute historische Kunstwerke an? Dazu zeigt Felix Pestemer, wie er Anekdoten und Szenen berühmter Gemälde zeichnerisch lebendig werden ließ.

Eintritt frei, Anmeldung hier.


Cover - Im Auge des Betrachters von Felix PestemerCover - In the Eye of the Beholder from Felix Pestemer

 

Im Auge des Betrachters - Ein Rundgang durch die Alte Nationalgalerie (Link)

avant-verlag / Staatliche Museen zu Berlin, 2019
Graphic Novel, 112 Seiten, Hardcover, 30,5 x 22,5 cm
ISBN 978-3-96445-007-4

Die Geschwister Paula und Remo besuchen mit ihrem Großvater die Alte Nationalgalerie in Berlin. Es entspinnt sich ein generationenübergreifender Dialog über ihre unterschiedlichen Interpretationen der Kunstwerke.

Anekdotenreich wird die Entstehungsgeschichte der Werke von Realisten und Romantikern aus verschiedenen Blickwinkeln erzählt, von Schadow und Schinkel, über Caspar David Friedrich und Böcklin bis Menzel. Die blühende Fantasie und die eigenwilligen Ansichten der Enkel beleben den Museumsbesuch und wecken das Interesse für die „wahre” Geschichte der Bilder.


Shopping Spree

Plakat politisch machen 2 - 60 Jahre Kunst im Untergrund

Eine Ausstellung der Neuen Gesellschaft für Bildende Kunst
Bahnhof Alexanderplatz (U5)
Samstag, 17. November 2018 — Montag, 26. November 2018
Eröffnung am 16. November, 19 - 20.30h

Illustration Shopping Spree - Einkaufsorgie in Berlin
Shopping Spree - Einkaufsorgie in Berlin

 

Stephan Kurr / mark / Felix Pestemer & GloReiche Nachbarschaft
Schwerpunkt der diesjährigen Ausschreibung »Plakat politisch machen« war die Verbindung zwischen Berlin-Hellersdorf als Außenbezirk und dem Alexanderplatz als Sinnbild urbaner Zentralität und gleichzeitig traditionellem Austragungsort des Wettbewerbs. Unter dem Motto »Recht auf Stadt« thematisieren die künstlerischen Arbeiten das Verhältnis von Stadtpolitik und Teilhabe: Wer ist Stadt und wem gehört sie?

Felix Pestemer und GloReiche Nachbarschaft
»Shopping Spree« / »Sozialromantiker« / »Crane Invasion«
Der Künstler Felix Pestemer ist Teil der Kreuzberger Initiative GloReiche Nachbarschaft, die sich gegen Verdrängung von Wohnungs- und Gewerbemieter_innen in ihrem Kiez engagiert. Seine Motive entstanden aus Gesprächen mit Mitgliedern der Initiative. Wichtige Kritikpunkte sind der Ausverkauf der Stadt durch Investor_innen aus der ganzen Welt, die mietpreissteigernde Bebauung von Brachflächen mit Luxuswohnungen und wie eine unternehmerfreundliche und unreflektierte Politik den Lebensraum der Stadtbewohner_innen preisgibt.

https://ngbk.de/de/show/100/plakat-politisch-machen-2

GloReiche Nachbarschaft

Für eine soziale Stadt und gegen Verdrängung
Schließt Euch einer Initiative in Eurer Nachbarschaft an!
www.gloreiche.de /netzwerk
facebook und twitter: @gloreiche36

Ausstellung "Graphic Novels" in der Galerie Stihl

Ausstellung "Graphic Novels - Aktuelle deutsche Comic-Romane"
vom 29.09.2018 bis 6.01.2019

Vernissage am 28.09.2018 um 19 Uhr

Galerie Stihl Waiblingen
Weingärtner Vorstadt 12
71332 Waiblingen

Telefon +49/ 7151/ 5001-1686
www.galerie-stihl-waiblingen.de

Link zur Ausstellung auf der Galerie-Hompage: galerie-stihl-waiblingen.de/aktuell.html

Programm:
Download Flyer "Graphic Novels. Aktuelle deutsche Comic-Romane" - PDF

Interview mit Felix Pestemer - PDF

 

Wo kommen all die Drachen her? ('Drachenei im Stammhirn', © Felix Pestemer / avant Verlag, 2018)
Wo kommen all die Drachen her? ('Drachenei im Stammhirn', © Felix Pestemer / avant Verlag, 2018)

Monolog

Sechs großformatige Zeichnungen von sechs fiktiven Orten illustrieren sechs Passagen des Gedichts 'Monolog' von Claus Maywald: Isolierte Welten zwischen Diesseits und Jenseits, an denen die Zeit still steht und wir die "Geister der Toten" treffen können.

Das Gedicht 'Monolog' mag als ein vergeblicher Versuch des Familienvaters Claus Maywald interpretiert werden, mit seiner verstorbenen Tochter in Dialog zu treten. Zumindest legt der Titel das nahe. Seine Suche nach ihr und nach Orten der Erinnerung scheinen den Schmerz nur noch einmal zu schüren - lassen aber auch erahnen, dass an diesen Orten Trost zu finden ist. Dass das kein leichter Weg ist, wird auch für den Leser spürbar. Die Intensität der persönlichen Betroffenheit ist im Text durchgehend präsent - und doch ist jedes Wort allgemeingültig und betrifft uns alle. Nicht weil wir betroffen sind (oder eben sterblich), sondern weil wir darin quasi testweise das Wagnis der Anteilnahme eingehen und uns der Gefühlswelt beim Verlust eines geliebten Menschen nähern können. Davon wollen viele Menschen nichts wissen. Aber einmal kommt der Tag … und da ist es gut zu wissen, dass es gelebte Trauerarbeit in poetischer Form gibt.

Der Künstler Felix Pestemer hat sich mit dem Autor zusammen auf das Wagnis des Textes eingelassen und in sich aufgenommen. Mit sechs großformatigen Zeichnungen zu Claus Maywald‘s 'Monolog' schuf er eindrucksvolle "Fenster" in die angesprochene Welt zwischen Diesseits und Jenseits, an denen die Zeit still steht und wir die "Geister der Toten" treffen können. Texte und Bilder sind zu einem künstlerischen Ensemble vereint, das es in dieser Form im Bereich der Trauerbewältigung noch nicht gibt.

Seit August 2017 befinden sich die Bilder im Besitz des Museums für Sepulkralkultur in Kassel, die erste Ausstellung ist für Ende 2018 geplant.

www.nicht-zu-en.de

Bleistift und Tusche auf Papier, kaschiert auf Leinen, 200 x 100 cm

Die Neunte Kunst: Aktuelle deutsche Graphic Novels

3. Februar bis 6. Mai 2018

Eröffnung: Freitag, 2. Februar, um 19 Uhr gemeinsam mit dem Stadtmuseum Oldenburg

13 zeitgenössische, national wie international ausgezeichnete Comiczeichnerinnen und -zeichner aus Deutschland zeigen im Horst-Janssen-Museum ihre neuesten Arbeiten. Den Auftakt dazu bilden die Zeichnungen des deutschen Graphic Novel-Pioniers Hans Hillmann. In der Schau geht es nicht in erster Linie um die Comic-Prints und die Bücher selbst. Vielmehr sollen die Originalzeichnungen und die Vorgeschichte der Bücher im Fokus stehen. Die Besucher können studieren, wie individuell die  Künstlerinnen und Künstler an ihre Projekte herangehen, wie verschiedenartig ihre Gestaltungsmittel, ihre Handschriften, Erzählweisen und technischen Verfahren sind.

Die ausgestellten Graphic Novels sind nicht nur stilistisch vielgestaltig, sondern auch thematisch breit aufgestellt. Die Geschichten erzählen von einschneidenden Erfahrungen aller Art, von Alltagsdramen und persönlichen Traumata. Katastrophen im Kleinen sind mit weltpolitischen Erschütterungen verstrickt. Geschichtliche Ereignisse sind gleichermaßen Gegenstand wie aktuell Gesellschaftspolitisches. Neben autobiografischen Stoffen und Biografien finden sich Auseinandersetzungen mit Klassikern der Weltliteratur oder auch Comics, die als Reportagen angelegt sind.

Künstlerinnen und Künstler: Anke Feuchtenberger, Anna Haifisch, Barbara Yelin, Birgit Weyhe, Felix Pestemer, Hans Hillmann, Isabel Kreitz, Jakob Hinrichs, Lukas Jüliger, Max Baitinger, Olivier Kugler, Reinhard Kleist, Simon Schwartz, Ulli Lust

Die Ausstellung ist Teil der Kooperation "Die Neunte Kunst" zusammen mit dem Stadtmuseum Oldenburg und dem Edith-Russ-Haus für Medienkunst.

Horst-Janssen-Museum Oldenburg
Am Stadtmuseum 4-8
26121 Oldenburg
(Google Maps-Link)

Verwaltung:
Telefon 0441 235-2891
Fax 0441 235-3350
info@horst-janssen-museum.de

Museumskasse:
Telefon 0441 235-2885

'Siegfried in Kummerland', Felix Pestemer 2017
'Siegfried in Kummerland', Felix Pestemer 2017